Mobilität

14 Tage – 14 Themen: Tag 9 – 🚐 Mobilität

Die Stadt Großalmerode mit ihren sieben Stadtteilen ist als ländliche Region auf eine gute Verkehrsanbindung an die umliegenden Mittel- und Oberzentren angewiesen. Hauptverkehrsmittel ist dabei das Auto. Junge und ältere Menschen sind jedoch von diesem Verkehrsmittel abgeschnitten und damit auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Die bisherigen Busverbindungen werden vermehrt durch sogenannte Anrufsammeltaxis (AST) ergänzt, für die eine Vorbestellung erforderlich ist. Das Modellprojekt Mobilfalt setzt ebenfalls auf das Modell der AST, versucht jedoch gleichzeitig auch Privatfahrer in den Linienverkehr einzubinden, bisher leider mit geringem Erfolg. Die Förderung des Landes Hessen läuft demnächst für dieses Projekt aus, dann ist eine andere Finanzierungsquelle zu suchen.

Eine nicht ganz neue aber in der Stadt Großalmerode bisher nicht umgesetzte Idee ist der Bürgerbus. Das Fahrzeug mit bis zu 9 Sitzplätzen wird über Werbung von Gewerbebetrieben über einen lokalen Händler beschafft und unterhalten. An bestimmten Tagen besteht für die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, mit diesem Bürgerbus von der Haustür abgeholt und zu den Einkaufsläden im Stadtgebiet gefahren zu werden: z. B. dienstags nach Laudenbach und mittwochs in die Kernstadt. Nach dem Einkaufen können auch weitere Erledigungen wie ein Arzt-, Bank- oder Friseurbesuch gemacht werden. An den anderen Tagen steht der Bürgerbus den Vereinen zur Verfügung. Insbesondere in der Kinder- und Jugendarbeit können dann spannende Aktivitäten angeboten werden, die bisher an fehlenden Fahrzeugen zurückgestellt werden mussten.

Ich setze mich dafür ein, dass in der Stadt Großalmerode ein ehrenamtlich betriebener Bürgerbus etabliert wird. Dieser soll außerhalb der Fahrzeiten auch den Vereinen zur Verfügung stehen.