Panoramabad

14 Tage – 14 Themen: Tag 7 – 🏊‍♀️ Panoramabad

Das Panoramabad Großalmerode ist in den Sommermonaten eine beliebte Attraktion. Leider entstehen für die Unterhaltung und den Betrieb des Freibades hohe Kosten, die nur zu einem sehr geringen Teil von den Eintrittsgeldern abgedeckt werden. Das jährliche Defizit liegt im sechsstelligen Bereich und somit pro Einwohner bei etwa 25 Euro.

Ich setze mich dafür ein, dass das Freibad erhalten werden kann. Hierfür benötige ich jedoch die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger. Nur wenn Sie das vorhandene Angebot nutzen, kann das Panoramabad gesichert werden. Die notwendige Beckensanierung soll mit Hilfe des neuen SWIM-Förderprogramm des Landes Hessen angegangen werden. Außerdem möchte ich durch ehrenamtliches Engagement und Spendenakquirierung die Attraktivität des Bades steigern und neue kleine und große Attraktionen umsetzen.

Seniorenbeirat

14 Tage – 14 Themen: Tag 6 – Seniorenbeirat

Die Stadt ist für alle Bürgerinnen und Bürger da. Aufgrund des demographischen Wandels steigt die Anzahl der älteren Menschen. Diese haben besondere Wünsche und Anforderungen an die Stadt. Damit diese gehört werden setze ich mich für die Wahl und Einrichtung eines Seniorenbeirates ein. Einen solchen Bereit gibt es auch in Nachbarstädten. Neben der Beratung von Stadtverordnetenversammlung und Magistrat ist er auch ein Ansprechpartner für die Senioren. Der Seniorenbeirat bietet beispielsweise auch eigene Veranstaltungen für ein älteres Publikum an, z. B. als Schutz vor dem Enkeltrick oder vor Einbrechern. Für Großalmerode halte ich die Einrichtung eines solchen Beirates für notwendig.

Leerstand beseitigen

14 Tage – 14 Themen: Tag 5 – Leerstand

Sowohl in der Kernstadt als auch den Stadtteilen gibt es leerstehende Immobilien, die eine negative Wirkung auf die Umgebung haben. Sofern von diesen Gebäuden keine Gefahr für die Sicherheit und Ordnung ausgeht werden die Fachbehörden nicht tätig. Es handelt sich insoweit um ein städtebauliches Problem, bei deren Lösung die Kommune auf sich alleingestellt ist.
Ich setze mich dafür ein, dass für derartige Problemobjekte eine Nachfolgelösung gefunden wird.

Gemeinsam mit lokalen Unternehmern und Ehrenamtlichen möchte ich nach und nach die Fachwerkhäuser vermarkten. Die Handwerksbetriebe verdienen dabei an den Folgeaufträgen. Falls ein Gebäude nicht mehr erhalten werden kann ist es abzureißen und anschließend als freies Baugrundstück zu vermarkten. Der Kommune entstehen dadurch zwar zunächst Kosten, diese amortisieren sich jedoch nach einigen Jahren der bewohnten Grundstücksnutzung.

bezahlbare Straßenbeiträge

14 Tage – 14 Themen: Tag 4 – bezahlbare Straßenbeiträge

Jährlich werden im Stadtgebiet ein bis zwei Straßen grundhaft saniert. Bisher zahlen die Anlieger je nach Verkehrsaufkommen 50 % bzw. 75 % der Straßenbaukosten. Diese Anliegerbeiträge liegen in der Regel im hohen vierstelligen Bereich, nicht selten sind sie sogar fünfstellig. Viele Menschen haben keine Rücklagen, um diese Summen bezahlen zu können. Eine Alternative zu diesen einmaligen Straßenbeiträgen sind wiederkehrende Straßenbeiträge.

Die Beiträge für eine Straßenbaumaßnahme werden dabei auf die Grundstückseigentümer des gesamten Ortsteils verteilt. In der Regel fällt somit einmal jährlich ein dreistelliger Betrag an. Anlieger die in den vergangenen Jahren einmalige Beiträge gezahlt haben werden bis zu 25 Jahre lang von der Zahlung des wiederkehrenden Straßenbeitrags freigestellt.
Ich setze mich dafür ein, dass in Großalmerode wiederkehrende Straßenbeiträge eingeführt werden. Die verwaltungsmäßige Umsetzung dieses neuen Beitragssystems wird eine der Hauptaufgaben des kommenden Bürgermeisters sein. Dieser Aufgabe möchte ich mich für Sie gerne annehmen.

Gewerbeansiedlung

14 Tage – 14 Themen: Tag 3 – Gewerbeansiedlung

Eine Kommune profitiert, wenn sich neue Unternehmen ansiedeln. Entsprechende Gewerbeflächen sind beispielsweise in Laudenbach vorhanden. Auch eine Nutzung bestehender Gebäude oder die Errichtung auf innerörtlichen Potentialflächen (z. B. Leerstand, unbebaute Grundstücke) ist denkbar. Dabei ist zu bedenken, dass viele Firmen klein angefangen haben. Diese Start-Ups haben mitunter ein starkes Wachstum erlebt und in kurzer Zeit viele Arbeitsplätze geschafft. Der Breitbandausbau bietet eine Chance, dass Unternehmen die Ballungsräume mit den hohen Mietkosten verlassen und auf das Land ziehen. Dort steht nicht nur günstiger Raum zur Verfügung sondern auch die Mitarbeiter profitieren von günstigeren Lebenshaltungskosten.
Ich setzte mich dafür ein, dass der Standort Großalmerode aktiv an Gewerbetreibende vermarktet wird. Dabei sollen auch neue Firmen angesprochen werden, z. B. bei Messen für Start-Ups der Universitäten Kassel und Göttingen.

moderne Verwaltung

14 Tage – 14 Themen: Tag 2 – 💻moderne Verwaltung

Die Stadtverwaltung erbringt zahlreiche Dienstleistungen für die Einwohner der Stadt Großalmerode. Es ist daher wichtig, dass die Verwaltung stets auf dem neusten technischen Stand ist und auch moderne Arbeitsmethoden einsetzt. Durch ein Angebot von Online-Dienstleistungen können Berufstätige auch außerhalb der Öffnungszeiten mit der Stadtverwaltung interagieren. Die Bezahlung von kostenpflichtigen Dienstleistungen kann dabei über bekannte Onlineverfahren wie z. B. PayPal erfolgen. Bei einem solchen Serviceangebot ist es nur konsequent, wenn die Verarbeitung dieser elektronischen Anfragen auch vollständig digital erfolgen kann, durch die Einführung eines digitalen Dokumentenmanagementsystems. So braucht keine Akte mehr gesucht werden, sondern kann von allen Sachbearbeitern gleichzeitig genutzt werden.
Ich setze mich dafür ein, dass die Stadtverwaltung neue elektronische Verfahren einsetzt und anbietet. Die digitale Akte soll eingeführt werden. Ich möchte moderne Führungsinstrumente einsetzen, denn zufriedenes Personal ist der Garant für zufriedene Besucher des Rathauses.

Freiwillige Feuerwehr

14 Tage – 14 Themen: Tag 1 – 🚒 Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Großalmerode ist eine städtische Einrichtung und muss gefördert werden. Ich setze mich dafür ein, dass an jedem Standort ausreichend Feuerwehrleute aktiv sind. Dafür müssen die bisherigen Mitglieder motiviert werden und neue Mitglieder gewonnen werden. Dazu möchte ich Anreize für den Feuerwehrdienst schaffen. Der bereits eingeführte Feuerwehrdienstausweis, mit dem Mitglieder Vergünstigungen im Stadtgebiet erhalten ist der erste Schritt und muss noch weiter ausgebaut werden. Zur wertschätzenden Anerkennung  der Leistung der Feuerwehrfrauen und -männer gehört außerdem: regelmäßiges Lob, Verfügungsmittel für die Wehrführer, moderne Schutzkleidung und Ausrüstung, Erfüllung aller sicherheitstechnischen Anforderungen sowie die Durchführung von gemeinsamen Übungen mit anderen Hilfsorganisationen

Ehrung der erfolgreichen FSSJler

Heute war ich in der Anne-Frank-Schule in Eschwege, um dort viele junge engagierte Großalmeröderinnen und Großalmeröder zu treffen. Der erste Jahrgang des Freiwilligen sozialen Schuljahres (FSSJ) bekam dort sein Abschlusszertifikat überreicht. Musikalisch wurde die Veranstaltung in der Anne-Frank-Schule von Chanterelle, dem Jugendzupforchester des Mandolinen- und Gitarrenverein 1923 Wickenrode e. V. umrahmt.
Von einem FSSJ profitieren sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die anbietenden Organisationen. Das Engagement ist dabei sehr vielfältig und kann von der Unterstützung des AG-Angebots an den Schulen über das Engagement in der Jugendfeuerwehr bis zu regelmäßigen Besuchen im Altenheim reichen.
Besonders freue ich mich, dass so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom kreisweiten FSSJ in Großalmerode zur Schule gehen. Dieses Engagement junger Menschen in der Stadt möchte ich unterstützen und fördern.

Spenden vom Burgermeister-Grillen

Beim Burgermeister-Grillen am 20.08.2017 war viel los. Bei der Veranstaltung wurde ein Überschuss von 1.118,18 Euro erwirtschaftet. Wie angekündigt wurde das Geld an Vereine aus Großalmerode gespendet, deren Mitglieder sich aktiv an der Veranstaltung beteiligt  haben. Die Spenden habe ich vergangene Woche im Rathaussaal  an die Feuerwehren Kernstadt und Rommerode, die IG Panoramabad und die TG Großalmerode überreicht. Außerdem hat die AWO eine Spende erhalten, um das Geld für die Kinder in der Kindergärten der Kernstadt, Laudenbach und Rommerode zu verwenden.
Ich würde mich freuen, wenn auch in Zukunft im Sommer ein kleines Fest auf dem Marktplatz gefeiert wird. Mit der Einbindung von Vereinen wird dies sicherlich möglich sein.

Vorstellung in Großalmerode und Epterode

Diese Woche habe ich mich den vielen Bürgerinnen und Bürgern im Rathaussaal und dem Motorradclub in Epterode vorgestellt. Besonders gefreut habe ich mich, dass Wilhelm Gebhard (Bürgermeister der Stadt Wanfried) von seinen Erfahrungen als jüngster Bürgermeister im Werra-Meißner-Kreis berichtet hat. Die Stadt Wanfried hat sich zwischenzeitlich zur Vorzeigekommune für die Beseitigung von Leerstand und die Tourismusförderung entwickelt. Diese positive Entwicklung möchte ich auch für die Stadt Großalmerode erreichen. Die Nähe zum Oberzentrum Kassel und die Lage im Geo Naturpark Frau Holle Land können wir noch stärker nutzen.