Dank und Ausblick

Am letzten Sonntag wurde ich mit einer Mehrheit von 73 % der gültigen Stimmen bei einer hohen Wahlbeteiligung von 77,7 % zum Bürgermeister der Stadt Großalmerode gewählt. Für dieses Vertrauen bedanke ich mich bei Ihnen recht herzlich. Ein großes Dankeschön gilt auch meinen zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützern. Neben den Mitgliedern der Wählergemeinschaft Großalmerode und der CDU Großalmerode richte ich dieses auch an die vielen Menschen die bisher nicht politisch aktiv waren und mich trotzdem unterstützt haben.

Der offizielle Amtsbeginn wird der 11. Juni 2018 sein. Bis dahin führt der bisherige Amtsinhaber Andreas Nickel die Amtsgeschäfte wie gewohnt weiter. In der Öffentlichkeit wird er somit in den nächsten 8 Monaten als Stadtoberhaupt wahrnehmbar sein. In meiner derzeitigen Position in der Stadtverwaltung werde ich selbstverständlich wie bisher auch tätig sein. Darüber hinaus bin ich insbesondere in Projekte eingebunden, die in meiner Amtszeit umgesetzt werden.

Bei der Umsetzung meines Wahlprogramms bin ich auch auf die politische Unterstützung der Stadtverordnetenversammlung angewiesen. Daher werde ich die Zeit zum Amtsantritt nutzen, um die notwendigen Vorbereitungen zu treffen. Dazu strebe ich eine überfraktionelle Zustimmung an.
Auch in Zukunft möchte ich Sie weiterhin gut informieren. Dazu werde ich wie gewohnt meine Homepage, Facebook und Instagram nutzen. Ich stehe Ihnen selbstverständlich auch weiterhin über die bekannten Kommunikationskanäle für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Herzlichst
Ihr Finn Thomsen

Kinder- und Jugendbeirat

14 Tage – 14 Themen: Tag 14 – Kinder- und Jugendbeirat

Die Kinder und Jugendlichen in unserer Stadt sind die zukünftige Generation. Je nachdem ob sie sich hier wohlfühlen werden sie entscheiden, ob sie hier wohnen bleiben oder an einen anderen Ort ziehen. Um als Stadt zu wissen was sich die junge Generation wünscht ist es wichtig ihnen zuzuhören. Ich möchte, dass sich auch die unter 18-jährigen an der Kommunalpolitik beteiligen können. Dazu soll ein Kinder- und Jugendbeirat gewählt werden. Deren Sprecher erhält auch ein Rederecht im Magistrat und der Stadtverordnetenversammlung. Zu allen Angelegenheiten, die die Kinder und Jugendlichen betreffen, sollen sie angehört werden. Auch möchte ich dazu motivieren eigene Ideen für einen lebenswerten Wohnort einzubringen.

Friedhöfe

14 Tage – 14 Themen: Tag 13 – Friedhöfe

Die Friedhöfe sollen ein Ort der Würde sein. Hier können sich die Menschen von ihren verstorbenen Angehörigen oder Freunden verabschieden. Jeder Stadtteil verfügt über einen eigenen Friedhof. Für die Grünpflege ist die Stadt zuständig.
Ich setze mich dafür ein, dass der Umfang der Grünpflege durch eine Friedhofskommission festgelegt wird. In dieser einzurichtenden Kommission engagieren sich ehrenamtlich Experten, z. B. Pfarrer, Bestatter und Unternehmer.
Damit die Menschen sich nicht andernorts bestatten lassen, sondern in Großalmerode bleiben müssen wir zeitgemäße Bestattungsformen anbieten. Beispielsweise kann ein Baum gepflanzt werden, um den herum Urnen beigesetzt werden.

Vereinsförderung

14 Tage – 14 Themen: Tag 12 – Vereinsförderung

Ein aktives ehrenamtliches Engagement ist der Grundpfeiler der Lebensqualität in ländlich geprägten Regionen. Durch zahlreiche Vereine werden Angebote zur Freizeitgestaltung für Jung und Alt bereitgehalten. Auch die Sicherheit in Form des Brandschutzes und der Hilfeleistung durch die Freiwillige Feuerwehr wird in Großalmerode ausschließlich ehrenamtlich geleistet. Dieses Engagement muss unbedingt gefördert werden. Die Ehrenamtlichen sollen daher als Partner der Stadt verstanden werden, denn das Hauptziel ist bei beiden gleich: Lebensqualität für die Menschen vor Ort.

Ich setzte mich dafür ein, dass die Vereine weiterhin vernetzt werden, um gemeinsam noch mehr erreichen zu können. Bei der Bewältigung von Problemen ist eine gegenseitige Unterstützung unerlässlich. Die unterschiedlichen Angebote möchte ich gerne gebündelt darstellen und dafür auch neue Medien nutzen.

Breitbandausbau

14 Tage – 14 Themen: Tag 11 – Breitbandausbau

Die Breitband Nordhessen GmbH baut derzeit in den fünf nordhessischen Landkreisen die Breitbandversorgung aus. Es sollen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s erreicht werden. Außerhalb der Kernstadt werden derartige Übertragungsgeschwindigkeiten derzeit kaum erreicht. Eine schnelle Internetanbindung ist heutzutage bei der Entscheidung für einen Wohnort von erheblicher Bedeutung. Die Eltern benötigen die Übertragungsgeschwindigkeiten um im Home-Office arbeiten zu können. Die Kinder nutzen gerne das Internet zum Zeitvertreib beim Online-Spielen, Videos anschauen oder digitalem Kommunizieren. Auch der klassische Fernseher wird durch Video-On-Demand Angebote (z. B. Netflix) immer weiter in den Hintergrund gedrängt. Allen Aktivitäten ist eines gemeinsam: Die benötigte Bandbreite steigt kontinuierlich an.

Ich setze mich daher dafür ein, dass der aktuelle Stand des Netzausbaus nicht das Ende der Fahnenstange ist. Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit soll die den Haushalten zur Verfügung gestellte Bandbreite weiter ausgebaut werden. Im Rahmen von Straßenbaumaßnahmen sollen daher Kooperationen gefunden werden, um eine Glasfaserversorgung bis ins Gebäude zu ermöglichen.

Kindergärten

14 Tage – 14 Themen: Tag 10 – 👩‍👧‍👦 Kindergarten

Großalmerode ist mit seinen drei Kindergärten in den Stadtteilen bereits gut aufgestellt. Allerdings gibt es noch ein Defizit bei der Betreuung durch Tagesmütter bzw. -väter. Insbesondere bei unter 3-jährigen Kindern favorisieren die Eltern diese Betreuungsform gegenüber einem Krippenplatz in der Kindertagesstätte. Die Verwaltung dieser Angebotsform liegt beim Werra-Meißner-Kreis. Allerdings kann durch ein gut ausgebautes Netz in der Kindertagespflege die Stadt Großalmerode Geld sparen. Der Hessische Rechnungshof hat im Kommunalbericht 2016 empfohlen, dass Kommunen verstärkt die Betreuung bei Tagesmüttern bzw. -vätern anvisieren sollten, da diese günstiger sind als ein Platz in der Kindertagesstätte.

Ich setzte mich dafür ein, dass in Großalmerode stärker für ein Angebot von Tagesmüttern und -vätern geworben wird. Die Eltern erhalten damit die größtmöglichste Flexibilität und auch in den kleinen Stadtteilen kann eine ortsnahe Betreuung der Jüngsten gewährleistet werden.

Mobilität

14 Tage – 14 Themen: Tag 9 – 🚐 Mobilität

Die Stadt Großalmerode mit ihren sieben Stadtteilen ist als ländliche Region auf eine gute Verkehrsanbindung an die umliegenden Mittel- und Oberzentren angewiesen. Hauptverkehrsmittel ist dabei das Auto. Junge und ältere Menschen sind jedoch von diesem Verkehrsmittel abgeschnitten und damit auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Die bisherigen Busverbindungen werden vermehrt durch sogenannte Anrufsammeltaxis (AST) ergänzt, für die eine Vorbestellung erforderlich ist. Das Modellprojekt Mobilfalt setzt ebenfalls auf das Modell der AST, versucht jedoch gleichzeitig auch Privatfahrer in den Linienverkehr einzubinden, bisher leider mit geringem Erfolg. Die Förderung des Landes Hessen läuft demnächst für dieses Projekt aus, dann ist eine andere Finanzierungsquelle zu suchen.

„Mobilität“ weiterlesen

Tourismus

14 Tage – 14 Themen: Tag 8 – Tourismus

Die Stadt Großalmerode liegt mit ihren Stadtteilen in einer idyllischen Landschaft. Hier fühlen sich auch Touristen wohl. Diese übernachten in Hotels, Speisen in Restaurants und besuchen Attraktionen. Es handelt sich beim Tourismus um einen Wirtschaftszweig, welcher nicht nur Arbeitsplätze schafft sondern auch dafür sorgt, dass am Ende höhere Einnahmen in Großalmerode bleiben.

Ich setze mich dafür ein, dass im Bereich Tourismus wieder ein Angebot vorgehalten wird. Dazu werde ich zunächst die bestehenden Anbietern zu einem Runden Tisch einladen, um gemeinsam Ideen zu entwickeln. Das Regionalmangement hat mit der GrimmHeimat Nordhessen bereits eine überregional bekannte Dachmarke geschaffen, der wir uns anschließend können. Außerdem sollen das Angebot der Werratal Tourismus GmbH um spezifische Aktionen in Großalmerode ergänzt werden.